Ihr Mann hat einen Hirntumor
Wenn du morgen noch da bist
Er hat einen Hirntumor, unheilbar. Sie versucht, Erinnerungen zu schaffen. Wie ist das, wenn alles, was man erlebt, das letzte Mal sein könnte?
Sterben - Wenn du morgen noch da bist
Sabine Cole und ihr todkranker Mann
Elissavet Patrikiou
Sabine ColePR
privat
Aktualisiert am 06.06.2024
10Min
"Heute Morgen kann ich reden wie ein Wasserfall." Mein Mann ist früh aufgestanden und hat uns einen Kaffee gemacht. Dazu gibt es ein kleines Stück Kuchen, Tassen und Tellerchen hat er auf einem Tablett ins Schlafzimmer balanciert. Wir trinken unseren ersten Kaffee des Tages immer im Bett. Das machen wir so, seit wir uns kennen, seit sechs Jahren. Zusammen
Registrieren und weiterlesen
Werden Sie Teil der chrismon-Community!

Ihre Vorteile:
Sie lesen weiter kostenlos unsere Reportagen, Interviews, Dossiers und vieles mehr

Sie profitieren von unseren kostenlosen Webinaren

Sie erhalten unsere Newsletter „mittendrin“ und „chrismon am Wochenende“

Permalink

Frau Cole, Ihre Schilderung geht unter die Haut und macht betroffen. Ihrer beider Schicksal wünscht man Niemandem.

Permalink

Vielen Dank für den Mut, so offen und ehrlich, so mutmachend und herzzerreißend über diese Krankheit und die damit zusammenhängenden Folgen für das Leben des Betroffenen und der Angehörigen zu sprechen und zu schreiben. Die Doku und der Artikel haben mich tief bewegt. Vor genau einem Jahr bekam mein Papa die Diagnose Glioblastom. Seitdem hat er zwei OPs, 2x 6Wochen Bestrahlung und verschiedene Chemotherapien durch. Vor einer Woche nun den ersten epileptischen Anfall... wenn Freunde fragen, was das alles für uns bedeutet, war es immer schwer zu erklären, denn verstehen kann man, vor allem die Wesensveränderung, nur, wenn man es selbst erlebt hat. Ich habe die Doku und den Artikel allen ans Herz gelegt, die wirklich wissen wollen, wie es für uns ist. Auch wenn jeder Fall einmalig und an sich anders ist, im wesentlichen sind sie ähnlich. Danke für den einfühlsamen Beitrag!

Permalink

Ich habe mir die Reportage angeschaut. Und was soll ich sagen?! Mein Herz und meine Seele waren und sind tief berührt . Was für ein Paar, was für eine Frau , was für ein Mann und was für tolle Jungs , ja und auch der Hund . Eine Liebe die so unfassbar selbstlos war. Eine Frau die in der härtesten Zeit dieses Mannes , geblieben ist und sich so um ihn gekümmert hat , ihm Raum gegeben hat und sich komplett zurück genommen hat. Die vielen kleinen Gesten des Alltags. Kuchen backen, seine Sachen ordnen , Spaziergänge, Frühstücken, reden, umarmen wenn der andere es braucht , die Wörter an der Wand. Unfassbar. Diese 2 Menschen bleiben in meinem Gedächtnis. Und dieses Lied " Spuren " , wer hat das gesungen? Mein Gott hab ich geheult.
Drückt alle eure Liebsten und sagt ihnen dass ihr sie liebt.

Permalink

Hat mich mitten ins Herz getroffen, Ihre Geschichte. Eine schöne Kurzgeschichte über das Leben mit Glioblastom. Wir durchleben gerade unsere eigene Kurzgeschichte mit diesem Tumor. Unerbittlich. Unbegreiflich. Wir finden uns in vielen Gedanken wieder. Die Liebe steht über allem.