Spender-Biografien
Wie man sich nicht verzettelt
Wie man sich nicht verzettelt beim Spenden. Und wie man sich ein Portfolio zusammenstellt
Spenden: So stellt man sich ein Portfolio zusammen
Moritz Wienert
Tim Wegner
Moritz Wienert
Aktualisiert am 20.06.2024
7Min

chrismon: Ab welchem Alter fangen Menschen zu spenden an?

Kai Dörfner: Jüngere spenden auch schon mal, aber meist geringere Summen. Das verlässlichere Geben fängt später an, ab etwa Mitte 40. Das hat finanzielle wie auch biografische Gründe. Die eigenen Wünsche sind nicht mehr so groß, es bleibt was auf dem Konto übrig, und parallel merkt man: Ich hab schon manchmal auch Glück gehabt. Oder mir wurde mal geholfen, jetzt will ich anderen helfen. Oder ich war im Ausland und habe erkannt, wie gut es mir eigentlich geht. Ich möchte was bewegen, kann aber nicht alles selbst im Ehrenamt machen. Man denkt über die eigene Rolle in der Gesellschaft nach. Es ist eine Gemengelage an Gründen, warum gegeben wird.

Dann spendet man mal hier, mal da und verliert bald den Überblick.

Registrieren und weiterlesen
Werden Sie Teil der chrismon-Community!

Ihre Vorteile:
Sie lesen weiter kostenlos unsere Reportagen, Interviews, Dossiers und vieles mehr

Sie profitieren von unseren kostenlosen Webinaren

Sie erhalten unsere Newsletter „mittendrin“ und „chrismon am Wochenende“