Katrin Wittek, 42, hat 231 Wildpflanzen auf ihrem Balkon
Katrin Wittek hat 231 Wildpflanzen auf ihrem Balkon
Christina Lux
Naturschutz in der Stadt
Glücklich mit Insekten
Seit Katrin Wittek ihren Balkon in ein Insektenparadies verwandelt hat, ist sie viel häufiger dort. Sie postet auf Instagram, und konnte schon mehrere Leute überzeugen, ihren Garten oder Balkon umzugestalten
Tim Wegner
02.01.2023
3Min
Katrin Wittek, Jahrgang 1980:

Das hier ist unsere erste Wohnung mit Balkon. Am Anfang setzten wir uns gar nicht raus, weil wir dachten, alle gucken her. Und dann lagen eines Sommers so viele tote Hummeln unter der Linde unten auf dem Parkplatz! Das liegt am Nektarmangel im Hochsommer. Ende Juli blüht nur noch wenig, dann fliegen alle Hummeln zu den letzten blühenden Bäumen, den Silberlinden. Deren Nektar reicht aber nicht für alle.

Deshalb wollte ich was für Insekten tun. Ich kaufte insektenfreundliche Pflanzen – Katzenminze, Edeldistel, Skabiose. Aber das erste Jahr war gefühlt gar nichts los. Ich war richtig traurig. Aber
Registrieren und weiterlesen
Werden Sie Teil der chrismon-Community!

Ihre Vorteile:
Sie lesen weiter kostenlos unsere Reportagen, Interviews, Dossiers und vieles mehr

Sie profitieren von unseren kostenlosen Webinaren

Sie erhalten unsere Newsletter „mittendrin“ und „chrismon am Wochenende“

Permalink

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Berliner Zeitung entfiel mir Ihr Magazin und mache es nun so, zum Jahresbeginn übermittle ich Ihnen Glück und alles Gute.
Vorallem spreche ich Ihnen zu, für den überaus gelungenen Beitrag "Lauter Abenteuer mit Insekten". Weil darin höchst anregend ein Feld publiziert wird, dem kaum Kenntnis und daher wenig Interesse nachgesagt werden muss. Sollte es dabei bleiben, handeln wir bald ohne Zitronen. Denn es ist dem Wirken der Politik in der Verfolgung der Interessen zu zuschreiben, dass die Natur und mit ihr die Arten unter die Räder der Interessen gerät.
Ich bin für Tiere auf der Strasse seit über drei Jahrzehnten oft Retter in letzter Minute und erlebte mit vielen berührenden Geschichten, dass die Natur viel mehr bereit hält als wir es uns vorstellen. Und das Frau Wittek dies begeistert für sich erschlossen hat, kann wirklich anregen.
Das Sie offen die Ausinandersetzung zum Thema Pädophilie aufgreifen, ist ebenso anerkennenswert.
Manuel Reichardt, Berlin

Permalink

Liebe Frau Wittek,
ich bewundere Sie und freu' mich total, dass es Ihnen so ähnlich geht wie mir. Ich habe das Privileg, einen Garten zu besitzen und weiß nicht, ob ich es schaffen würde, wie Sie alles in Töpfen und Trögen heranzuziehen. Meine Hochachtung!
Darf ich Ihnen eine Pflanze ans Herz legen, die für Ihr Interesse besonders gut geeignet ist und auch bei mir in einem Topf wächst? Es ist der Knoten-Braunwurz, den man eher in Wäldern oder an Waldränderm findet. Im Wikipedia-Artikel steht, er blühe Juni - Juli, aber auf meiner Terrasse begann er mit dem Blühen Anfang Mai und blühte durch bis ca. September. Wespen und Hummeln lieben seine Blüten und ein kleiner Falter ist auf ihn als Futterpflanze spezialisiert. Man kann ihn leicht vermehren.
Ich drücke Ihnen für den Garten fest die Daumen!

Antwort auf von Anna Coels (nicht registriert)

Permalink

Liebe Frau Coels,
ganz herzlichen Dank für Ihre Nachricht und die Empfehlung! Der Knoten-Braunwurz ist direkt notiert. Das Daumen drücken hat geholfen, wir haben kurz vor Weihnachten die Zusage für einen Schrebergarten bekommen. Ich habe Ihnen auch ausführlich per Mail geantwortet.
Mit vielen lieben Grüßen,
Katrin Wittek