Wo kommt das her - Black is beautiful
Wo kommt das her - Black is beautiful
Nés Hasebach ©Stiftung Bibel+Orient
Black is beautiful
"Schwarz bin ich und lieblich." Amerikanische Bürgerrechtler:innen prägten daraus einen Slogan: "Black is beautiful."
Thomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität FribourgSophie Stieger
10.02.2021

Braun bin ich, aber gar lieblich, ihr Töchter Jerusalems, wie die Zelte Kedars", singt die Braut im Hohelied 1,5 – nach der ­älteren Lutherbibel. Sinniger übersetzt die revidierte Lutherbibel von 2017: "Ich bin schwarz" (die Ziegenhaarzelte der Kedariter waren rabenschwarz) "und gar lieblich" – "und", nicht "aber"!

Thomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität FribourgSophie Stieger

Thomas Staubli

Thomas Staubli, 58, erforscht ­biblische ­Bild­symbolik an der ­Universität ­Fribourg.

Schwarze Schönheiten wurden nicht nur im Alten Orient verehrt: in Ägypten die verklärte Königin Ahmes Nefertari, in Harran die Liebesgöttin Ischtar und im gesamten Mittelmeerraum die Göttinnen Isis, ­Kybele, Demeter, ­Diana, Aphrodite und Venus. Die christianisierte Form ist die Schwarze Madonna: in Einsiedeln, Czenstochau, Altötting, Monserrat, Loreto und andernorts. Schwarz ist Maria, wie ­die Geliebte im Hohelied. Hindus verehren die schauerlich-faszinierende schwarze Kali in Kalkutta. Sogar Muslime, die Göttliches in Menschengestalt nicht verehren dürfen, pilgern zum Schwarzen Stein in Mekka.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Fahrrad aus.
Mit dieser Frage versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.