Wo kommt das her? Die Himmelfahrt
Wo kommt das her? Die Himmelfahrt
Stiftung Bibel + Orient
Die Himmelfahrt
Schon in Ägypten galt es als Auszeichnung der Götter.
Thomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität FribourgSophie Stieger
12.05.2021

Im alten Ägypten stellte man sich vor, der verstorbene Pharao fliege als Falke in den Himmel. In Mesopotamien erzählte man sich von Utnapischtim und seiner Frau, den Helden der mesopotamischen Sintflut­erzählung: Schöpfergott Enlil habe sie unter die Götter versetzt. Die Himmelfahrt war eine Auszeichnung der Götter. Eine mythische Königsliste berichtet: "Etana, ein Hirt, der zum Himmel emporstieg und alle Länder festigte, war König und regierte 1500 Jahre." 

Thomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität FribourgSophie Stieger

Thomas Staubli

Thomas Staubli, 58, erforscht biblische Bildsymbolik an der Universität Fribourg

Das Motiv findet sich auch in der Bibel. Gott nahm den 365-jährigen Henoch zu sich auf (1. Mose 5, ­21–24). Später berichteten sogenannte Henoch-Bücher von abenteuerlichen Himmelsreisen und fantastischen Visionen. Noch populärer war der biblische Elia, der "im Wettersturm gen Himmel fuhr" (2. Könige 2,11). Er erschien Menschen in Träumen als Helfer. Auch Jesus fuhr zum Himmel empor, so Lukas am Ende seines Evangeliums und am Anfang der Apostelgeschichte: Jesus sei nicht mehr irdisch, wohl aber himmlisch präsent, fern und nah zugleich.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Auto aus.
Mit dieser Frage versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.