Nach uns die Heißzeit
Nach uns die Heißzeit
Nach uns die Heißzeit
Dürren, Hochwasser, Hungersnöte - die Folgen der Klimakrise machen vielen Menschen Angst. In unserer repräsentativen Umfrage sagen sie, was ihnen die größten Sorgen bereitet.
Tim Wegner
27.07.2022

Die gute Nachricht vorne weg: In der Umfrage wurde deutlich, dass kaum jemand noch leugnet, dass es diese menschengemachten Klimakrise gibt. Sehr deutlich wurde, dass die meisten Menschen mit Sorge in die Zukunft blicken - weil sie befürchten, dass die Folgen der Klimakrise sie selbst treffen (58 Prozent) oder dass ihre Kinder und Enkel darunter leiden müssen (74 Prozent). Viele fühlen sich auch hilflos angesichts der Krise und fürchten den Einfluss von Lobbyisten auf die Politik.

Tim Wegner

Nils Husmann

Nils Husmann ist Redakteur und interessiert sich besonders für die Themen Umwelt, Klimakrise und Energiewende. Er studierte Politikwissenschaft und Journalistik an der Uni Leipzig und in Växjö, Schweden. Nach dem Volontariat 2003 bis 2005 bei der "Leipziger Volkszeitung" kam er zu chrismon.

Auffallend ist, dass ein Viertel der jungen Menschen Angst hat, verzichten zu müssen, zum Beispiel auf Reisen oder Fleischkonsum. Unter den Älteren ist diese Angst seltener. Die heute 18- bis 29-Jährigen wird es in Zukunft hart treffen, und dessen sind sie sich bewusst. Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil vom 29. April 2021 betont: Wir dürfen die Freiheitseinschränkungen nicht in die Zukunft verschieben, wo sie dann – neben den Folgen der Erderhitzung – die Kinder von heute ausbaden müssen.

Vieles wird sich technisch lösen lassen, zum Beispiel durch erneuerbare Energiequellen, aber ohne Verzicht wird es kaum möglich sein, alle Folgen der Klimakrise aufzufangen. Das Bewusstsein ist da, die Angst auch. Jetzt muss es noch politische Mehrheiten für durchgreifenden Klimaschutz geben.

Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage können Sie im PDF nachlesen, das wir unter dem Text zum Download anbieten.

Infobox

Quelle: Kantar EMNID-Institut im Auftrag von chrismon. Repräsentative Umfrage (1002 Befragte). Bis zu drei Mehrfachnennungen waren möglich.

Permalink

"... dass es diese menschengemachten Klimakrise gibt."

Es ist eine systembedingte Krise, die sehr wohl ohne Verzicht und ohne Angst mit wirklich-wahrhaftigem Bewusstsein zu lösen wäre, wenn Mensch endlich ein globales Gemeinschaftseigentum OHNE wettbewerbsbedingte Symptomatik kommunizieren würde - Und was Zukunft und menschliche Bewusstseinsentwicklung betrifft, noch ein Hinweis auf Reinkarnation: Matthäus 16,28

Permalink

Wer in dieser Problematik von Verzicht spricht, der macht deutlich, daß die herkömmlich-gewohnte Systematik im Rahmen des zeitgeistlich-reformistischen Kreislaufes der imperialistisch-faschistischen Hierarchie bleiben soll und somit kapitulative Bewusstseinsbetäubung vorherrschend.

Permalink

"Umfrage: Was macht Ihnen Angst, wenn Sie an die Erderwärmung denken?"

Als wirklich-wahrhaftiger Christ und Sozialist/Kommunist OHNE Dogma, machen mir solch Gedanken keine Angst, sondern verstärken nur die Wut vor der systematisch-gepflegten Dummheit und Verkommenheit.

Permalink

Wer keine Kinder hat, der schüttelt sich. Nach uns die Sintflut. Reiseverzicht. Wenn es nichts Schlimmeres gibt als nicht zum Mond zu fliegen. Für den Geburtstag der Erbtante wird es ja wohl noch reichen. Bali brauch ich nicht. Der vollkommene Verzicht auf Fleisch ist für den Wolf tötlich, aber auch ich könnte am Mangel in Spuren leiden. Wenn es so kommt, wird sich auch ein Veganer um jeden Happen balgen. Das mit der Lobby ist die größte Lüge und Verleugnung. Ein Einfluss aus guten Gründen ist ja nicht als Lobby gemeint. Jede sinnlose Nachfrage, jeder bezahlte Preis, jeder irre Weihnachtswunsch ist Lobby. Die Lobby bzw. Fürsprache gegen jede Vernunft machen wir selbst. Ist Lobby eine unsachliche Verführung, dann tut das unser Bauch auch. Jede böse Lobby nutzt unsere und die Schwächen der Anderen. Wie wir die Erntehelfer für "Appel und Ei" und in Bangladesh die Näherinnen. Unter dem Wetter werden alle leiden. Warum gibt es inzwischen in Spanien für jede Wohnung eine Klimaanlage? Wer keinen kalten Keller hat, wir bald auch bei uns klimatisch folgen wollen. Energie und Gas on Top. Flüchtlinge werden eine Schicksalsfrage. Denn welche Kanzel wird noch die christlichen Werte als oberste Instanz predigen, wenn die Ansprechpartner davonlaufen. Ein Freudenfest für alle, die Patentrezepte anbieten aber selbst nur Scharlatane sind. In der Not frisst nicht nur der Teufel Fliegen und der Veganer was da ist. In der Not wird auch jede Lüge zum Strohhalm. Hitze und Unwette nehmen zu, die Bevölkerung auch. Wir haben ca. 233 Personen auf den Quadratkilometer, Indien 423, Ruanda 504, Palästina 818, Malediven 1810. Bangladesh 1100. Und dann die Frage, wie deren Zukunft auch ohne das Klima aussehen würde. Eher schaurig als schön, wenn dann noch in den nächsten 80 Jahren weitere 2 Millarden dazu kommen. Wo ist das Problem? Die Wahrheit ist nicht für alle geeignet.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Fahrrad aus.
Mit dieser Frage versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.