Andrea Gjestvang/MOMENT/Andrea Gjestvang
Und wenn es wärmer wird: Engel im Sand
Tim Wegner
19.12.2011

In Grönland essen die Leute Robbenfleisch, sie jagen Eisbären und lassen sich von Schlittenhunden über Land ziehen. Und diese rotbackigen Kinder, die Engel in den Schnee paddeln! Dabei ist es längst vorbei mit der Romantik, viele Grönländer sind arm, sie trinken zu viel Alkohol, die Selbstmordrate ist hoch. Und der Klima­wandel: Das Eis schmilzt, Robbenjäger können die Eisdicke nicht mehr einschätzen, sie brechen ein und ertrinken; die Fischgründe schrumpfen. Inuit können kaum mehr von der Jagd oder der Fischerei leben. Manche jubeln aber auch über die Eisschmelze, man kann Erdbeeren anpflanzen. Und man kommt besser heran an die Rohstoffe – Zink, Erdöl, Erdgas. Fossile Brennstoffe, die die Erderwärmung begünstigen. Internationale Großkonzerne wie Exxon oder Chevron haben längst Bohrlizenzen erworben. Und wenn’s noch wärmer wird: Auch im Sand kann man prima Engelab­drücke machen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Segelboot aus.
Mit dieser Frage versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.