Ehrenamtlicher Beerdigungsleiter
"Ich tauche in unterschiedlichste Lebenswelten"
Rolf-Michael Schulze, 73, ist in der katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen Beerdigungsleiter in Hildesheim. Warum macht er das?
Rolf-Michael Schulze, Beerdigungsleiter bei der katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen in Hildesheim
Beerdigungsleiter bei der katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen in Hildesheim: Rolf-Michael Schulze
Nicole Strasser
22.12.2023
1Min

Was machen Sie?

Ich spreche mit den ­Hinterbliebenen und gestalte Trauerfeier und ­Beisetzung so persönlich wie möglich.

Wie sind Sie dazu gekommen?

Unser Pfarrer fragte mich, so absolvierte ich die Ausbildung für Ehrenamtliche.

Warum machen Sie das?

Ich war Pastoralreferent, meist im Büro. Jetzt kann ich seelsorgerisch ­tätig sein. Als ich die unpersönliche Beerdigung meines Onkels erlebte, dachte ich: Das will ich besser machen.

Wie oft beerdigen Sie?

Ein bis zwei Mal pro Woche.

Was berührt Sie?

Gelungene Beziehungen, schöne Rück­meldungen: Einmal stand Heilig­abend ein Witwer mit Geschenkkorb vor der Tür.

Was kann schwierig sein?

Manchmal muss ich Positives suchen. Einmal gab es nichts. Der Verstorbene war zu Lebzeiten drogenabhängig und gewalttätig. Bei der Beerdigung sprach ich über die Barmherzigkeit Gottes, und dass es nicht an uns ist zu richten.

Welche Eigenschaften braucht man?

Eine gewachsene Beziehung zum Glauben und Sterben, auf Menschen zugehen und sie erreichen können. Ich tauche in viele Lebenswelten ein. Eine Bereicherung!

Infobox

Rolf-Michael Schulze, 73, beerdigt ­Verstorbene ­ehrenamtlich

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wählen Sie bitte aus den Symbolen die/den/das Flugzeug aus.
Mit dieser Frage versuchen wir sicherzustellen, dass kein Computer dieses Formular abschickt
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.